Hilfe, die Maschinen kommen !
Gedanken über den Elektro-Wahn in deutschen Haushalten...
Opa Harry, der Philosoph aus 4-sen meint dazu:
Hausfrauen aufgepasst ...
Die kompromisslose, ultimative
Alles- Küchenmaschine ist da !

Demnächst beim Discounter !!!



  Sie macht alles selbst ! Sie sät die Kartoffeln, das Gemüse etc. bewässert alles, erntet die Rüben, das Obst, das Getreide, reinigt alles, schält die Kartoffeln, kocht, brät, backt , würzt und serviert das Essen und frißt es ! **

Nur den Müll muss man noch selbst in den Eimer werfen,  aber auch daran wird bereits gearbeitet...
Die Hausfrau kann sich inzwischen in aller Ruhe dem Gärtner Garten widmen...


** nach einer Idee von Ephraim Kishon †



     Manchmal fragt man sich, warum Hausfrauen so jammern.
Sie haben mittlerweile Küchenhelfer, die ihnen fast alles an Arbeit abnehmen, außer dem Einschalten.
Es gibt kein Betätigungsfeld mehr in einem normalen Haushalt, das nicht automatisiert ist. Keine Hausfrau muss sich heute noch die Finger schmutzig machen oder irgendwelche Muskeln anstrengen.  Die Hausfrauen verlernen das Kochen oder lernen es erst gar nicht...

   Man fragt sich, wo das hin führt... Die einzige Gruppe, die davon profitiert, ist die Industrie inkl. der E-Werke.  Die verdienen sich dumm und dämlich und lachen sich einen Leistenbruch nach den andern.

    Sie bedienen eine Zielgruppe, die offenbar entweder zu faul oder zu dumm ist, ein Ei in einen Topf mit Wasser zu legen und zu erhitzen. Dafür muss dringend ein Eierkocher her. Soll es einmal ein Rührei sein, geht es nicht ohne einen elektrischen Quirl mit 750 W Leistung. Einen Eischnee mit der Hand zu schlagen, kommt nicht in Frage, da kann man ja gleich arbeiten gegen...   Natürlich wird der Speck mit dem Elektromesser geschnitten, ein normales Messer ist out, wie sieht das aus bei der Freundin...
   Wasser aufsetzen, um einen Kaffee per Hand aufzubrühen, geht gar nicht, da muss es schon eine
€ 1000.- italienische Maschine sein, alles andere ist Steinzeit. Der Apfel für den Pfannkuchen wird natürlich per Machine geschält, Kartoffeln, Gemüse etc. müssen jeweils einen eigenen Topf aus Edelstahl haben, und wem das alles noch zu viel Arbeit ist, der greift zur neuesten Errungenschaft der Haustechnik, zum "Thermomix" natürlich erfunden vom Bundesstaubsaugerking aus Wuppertal. Die Maschine schlägt alles, was nur im Ansatz nach Arbeit oder eigener Handlung aussieht. Ein Prototyp in der Entwicklungsphase ist links zu sehen. Und man hat auch noch eine prima Ausrede zur Hand, wenn etwas schief geht.
Die PR Abteilung des Köcheverbandes hat Vorschläge gemacht, wie sich die Hausfrau für Missgeschicke entschuldigen kann:

-- "war die Suppe wieder nix, lag es bestimmt am Thermomix"! oder
-- "sieht der Eintopf aus wie Kacke, hat wohl der Thermomix ´ne  Macke."
-- "wenn eine Diarrhö dich plagt, dann hat der Thermomix versagt"!
     Das ist nur ein Auszug der Vorschläge.

Übrigens: der selbe Hersteller hat einen Staubsaug-Roboter im Angebot, der nicht nur ohne Beutel auskommt, sondern auch ein sehr intelligentes System zur Entleerung erdacht hat.

Es gibt einen Anschluss für einen Schlauch eines anderen Staubsaugers, mit dem man den Staub aus dem Gerät bekommt - ganz ohne sich die Hände dreckig zu machen... BRAVO !      

Logische Konsequenz wäre jetzt ein Gerät, das den Küchenabfall oder die Reste der "Bergischen Kaffeetafel" aufsaugt und daraus ein  Essen kocht, es direkt danach zerkleinert, verpackt und entsorgt.  Dieser logistische Kraftakt kann nur aus Wuppertal kommen- Es lebe die Bergische Intelligenz, woll?
Die Technik ist ja da und es bleibt ja alles im Haus...

mehr zum Thema Reinigung im Haushalt  hier !

Namensvorschlag: Kombimix...
Es ist traurig, aber wahr: viele junge Hausfrauen sind ohne stromgetriebene Küchenhelfer hilflos wie ein Neugeborenes ! Wenn sie einen Teller per Hand spülen sollen, sind sie hoffnungslos überfordert. Alles muss elektrisch gehen, auch außerhalb der Küche. Es gibt praktisch keine Körperzone, die noch manuell bedient wird- oder? Zahnbürste manuell? Schraube rein drehen per Hand? pah! Man darf gespannt sein, wann der erste el. Nasenbohrer für Kinder kommt. Kinder müssen ja lernen, mit Technik umzugehen.  Für alles, was mechanisch geht, gibt es ja eine App...sogar für das Hochklappen des Bürgersteiges vor dem Haus. Pech nur, wenn dann gerade eine Oma drauf spaziert, aua !
© Harrywood 2017


Übersicht

© Harrywood inc.