Es tut sich was in Berlin !  Vor allem in Sachen Menschenbewertung in CORONA Zeiten
Opa Harry meint dazu:

Einige Politiker meinen, den Wert des Menschen neu definieren zu müssen... BILD hilft (bei der Publikation)

Offener Brief an Herrn Habeck:

Hallo, Herr Habeck, ziehen Sie um Gottes Willen die Sache im Interesse der Glaubwürdigkeit durch, dieser Mann muss "politisch eingeschläfert" werden. Es gibt genügend Politiker, die in den letzten Jahren despektierliche Äußerungen über alte Menschen und deren Lebensberechtigung gemacht haben, (Mißfelder, Dittrich, Schäuble), mehr muss wirklich nicht sein. Schmeißen Sie den Menschen raus, bevor er mehr Schaden anrichten kann. Wer sich so weit gehen lässt, gehört nicht in politische Ämter mit Verantwortung, wer weiß, was er wirklich denkt.

freundlichst, ein CDU-Wähler, trotzdem ! Schäuble ist auch angezählt- versprochen.


Herr Palmer meinte also, es sei Zeit, darüber nachz7udenken, ob es lohnend ist, Menschen am Leben zu erhalten, deren Lebenserwartung ohnehin nur noch gering sei. Tolle Rechnung. Er kann ja gerne den Anfang machen und den Freitod wählen. Das wäre ein Zeichen von Charakter. Ein Mann mit dieser Denke sollte nicht Politiker werden. Arroganz und Dummheit sind eine denkbar schlechte Kombination... Es hat schon einmal einen Politiker gegeben, der sagte: "Die Alten sollten am besten auf Krücken etc. verzichten, da unrentabel..." Kurz später war er selbst tot. Und da war doch noch Jan Dittrich (28) mit der Empfehlung, " es werde Zeit, "daß die Alten von ihrem Tafelsilber etwas abgeben - einen Löffel oder besser gleich ein paar davon!"

Er hat sich zwar formell entschuldigt, das zählt aber nicht, Entschuldigungsersuchen dienen nur der eigenen Schadens- begrenzung  und sind daher wertlos.

Tja Philip Mißfelder, manches regelt Gott kurzfristig, er hat das Monopol über Leben und Tod- senst keiner. Wer ist Herr Palmer, dass er es wagt, über Lebenswert zu entscheiden? Ich sage es mal ganz brutal: Herr Palmer ist ein Arschloch, solche Menschen sollten nie Bürgermeister werden können. Wer Menschenleben gegen materielle Eerte aufrechnet, denkt nur in Geld. Und es gibt eine alte Weisheit: Wer alles nur für Geld tut, tut irgendwann für Geld alles! Menschen, die ein Leben gegen Sachwerte wie Hilfsmittel aufrechnen, sie sind auch zu Morden bereit. So einfach ist Rechnen.

Brief an Herrn Schäuble:

Lieber Herr Schäuble, ich glaube Ihnen fehlt ein Schräuble.

Wenn so wie Sie damals 1990 die Sanitäter gedacht hätten, die Ihr Leben gerettet haben, wäre Ihr Name heute weitestgehend unbekannt, Würde hin oder her.

Ideologisch sind Sie nicht weit von den anderen "Kollegen" entfernt, auch Sie rechnen Leben auf. Man soll also die "Würde" des Menschen über das Leben selbst stellen? Das Leben ist das höchste Gut, was ein Mensch erhalten kann, darauf hat er ein Recht, da er es schließlich als Geschenk erhalten hat. Er konnte sich nicht aussuchen, ob er es überhaupt wollte, deshalb hat er das verdammte Recht, es auszunutzen, solange es von selbst hält. Keiner darf es ihm nehmen, noch nicht einmal seine Erzeuger. Als christlich orientierter Mensch sollte Ihnen klar sein, dass über ein Geschenk Gottes kein von Menschen künstlich geschaffener Wert wie "Würde", was immer das sei, gestellt werden kann. Die Würde des Menschen ist laut Gesetz unantastbar, aber nicht wertiger als das Leben selbst, denn ohne Leben keine Würde. Natürlich kann man auch einen Verstorbenen würdigen, für etwas, was er geleistet hat - im Leben !!!

Ich ordne diese Ihre Bemerkung als altersbedingte medizinisch bedingte Unüberlegtheit ein, wer weiß, wie man in Ihrem Alter selber denkt... hoffentlich nicht so destruktiv wie Sie.



Résumé für Opa Harry vom Kiosk:

Unter den Politikern in Deutschland herrscht seit einigen Jahren ein Geist, der einen klar denkenden Menschen erschaudern lässt. Da werden Sachwerte wie medizinische Hilfsmittel und Maßnahmen  zur Lebenserhaltung gegen mögliche Lebenserwartungen in die Waagschale geworfen und gegengerechnet. Wie weit ist der Mensch gekommen? Das größte Problem dabei ist: Jeder kennt die Fehler der Vorgänger, aber keiner lernt daraus.

Übrigens: Bei EDEKA gibt es noch CORONA-Bier * zu kaufen.
Es ist genau so geschmacklos wie das Angebot selbst, Herr Mosa !

Mexicos Rache an Trump?
* Corona ist eine mexikanische Brauerei, die im gesamten spanischsprachigen Raum vertreten ist.

Übersicht

© Harry Wolfanger