Prinz Philip zieht sich zurück
seine Sprüchesammlung bleibt !
Sie sind berühmt und berüchtigt- die "königlichen Frechheiten", Beleidigungen
und Fiesheiten, für die jeder andere Bürger richtig Ärger bekommen hätte.
Das politisch und juristisch zu bewerten, ist Sache von Fachleuten. 

Wir müssen uns nur amüsieren.
Yes, Royal Highness - we stay very amused
 
1 Prinz Philip hat wieder einen seiner berüchtigten Scherze gemacht: Wie eine britische Zeitung berichtet, wollte der Ehemann von   Königin Elizabeth II. von einer jungen  Marine-Kadettin erfahren, ob sie denn nebenbei in einem Stripclub arbeite.
2 2009: Bei einem Empfang für hunderte Mitglieder der indischen Gemeinde in Großbritannien begrüßte der Prinz  den Geschäftsmann Atul Patel  mit den  Worten "Heute Abend sind aber viele von Ihrer Familie da".
3 2002: Bei einem Besuch in Australien zu einem Ureinwohner: "Werfen Sie noch Speere?" 
4 2000: Während einer Fabrikbesichtigung in der Nähe von Edinburgh sagte er über einen Sicherungskasten, dass er "aussieht, als hätte ihn ein Inder eingebaut". 
5 1999: In Cardiff sagt er zu Kindern von dem Britischen Verband Tauber Menschen, die neben einer Karibischen Steelband   stehen: "Wenn ihr in der Nähe dieser Musik steht, ist es kein  Wunder, dass ihr taub seid."
6 1998: Einem britischen Studenten, der zu Fuß Papua-Neuguinea durchquert hatte, gratulierte er so:  "Sie sind also nicht gegessen worden?"
7 1997 zu Helmut Kohl: „Guten Tag, Herr Reichskanzler!“ 
8 1995 fragt er einen schottischen Fahrlehrer, wie er "die Schotten lange genug vom Alkohol abhält, um sie durch den Führerscheintest zu kriegen". 
9 1994: "Stammen nicht die meisten von Ihnen von Piraten ab?" - zu einem Bewohner der Kaimaninseln. 
10 1993: Bei einem Gespräch mit einem Briten in Budapest: "Sie können noch nicht so lange hier sein, Sie haben keine Wampe." 
11 1986 erzählt er bei einem WWF-Treffen: "Wenn es vier Beine hat und kein Stuhl ist, oder wenn es zwei Flügel hat und fliegt, aber kein Flugzeug ist, oder wenn es schwimmt und kein  U-Boot ist, dann werden es die Chinesen essen. 
12 1986 im Gespräch mit einer Gruppe von Austauschstudenten in China: "Wenn Sie ein Jahr hier bleiben, werden Sie mit Schlitzaugen zurück kommen."
13 1984 zu einer Frau in Kenia, die ihm eine Figur schenkt: "Sie sind eine Frau oder nicht?" 
14 Zu einer Blinden mit einem Blindenhund: "Wissen Sie, dass es jetzt auch Fresshunde für die Magersüchtigen gibt?"
15 Zu seiner Frau, der Queen, nach ihrer Krönung: "Wo hast du den Hut her?" 
16 Zur Frage, ob er gerne die Sowjetunion besuchen würde: "Die Bastarde haben meine halbe Familie ermordet." 
17 Nach dem Amoklauf im schottischen Dunblane: "Wenn zum Beispiel ein Cricket- Spieler plötzlich beschließt, in eine Schule zu gehen und Menschen mit einem Cricketschläger tot zu schlagen, das könnte er ohne Probleme, würden Sie dann Cricketschläger  verbieten?" 
18 Zur Debatte über den Verkehr in London: "Das Problem in London sind die Touristen. Wenn wir den Tourismus einfach stoppen könnten,  könnten wir die Staus beenden." 
19 Zum nigerianischen Präsident, der in traditionellen Gewändern gekleidet ist: "Sie sehen aus, als wären sie fertig fürs Bett."
20 "Wenn sie einen Mann sehen, der einer Frau die Autotür aufhält, dann kann es nur zwei Gründe geben: Es ist eine neue Frau oder ein neues  Auto." 
21 Zu Schlüsselproblemen in Brasilien: "Dort leben Brasilianer." 
22 Zur Oberschwester in einem Krankenhaus in der Karibik: "Sie haben Moskitos. Ich habe die Presse."
23 "Wenn an der Nordostküste von Norfolk - auf der Hauptroute der Zugvögel nach Skandinavien - riesige Windkraftwerke gebaut werden, fliegen die Enten dann in Scheiben zu uns  zurück?" Im Juni 2005 auf einer Veranstaltung der "Royal Society of Arts" zum Klimawandel.
24 "Ich will trotzdem ein Bier." - Antwort auf die Empfehlung eines Diplomaten auf einem Bankett in Berlin im  November 2004,  deutschen Wein zu probieren.
25 " Sie sind in dem Ding ein Sicherheitsrisiko." Vorwurf an eine 29 Jahre alte Rollstuhlfahrerin im Juli 2004. Die Frau konterte: "Ich versichere Ihnen, ich bin eine gute Fahrerin und kein Risiko." Philip verwies auf das Fußpodest: "Darüber kann man leicht  stolpern."
26 " Wie um Himmels willen bringen Sie den unter Ihren Helm?" Frage an den indischen Polizisten Sarinder Singh, der auf der  Weihnachtsfeier  der  Königin  im Dezember 2003 einen Turban trug.
27 "Sie tragen keine Nerzunterwäsche, oder?" Frage an die attraktive Modejournalistin Serena French auf einer Party für den World Wide  Fund  for Nature in Toronto im Oktober 2003. Zuvor hatte er sie gefragt, ob sie nach Leuten Ausschau halte, die Nerzmäntel  trügen. Als jemand dazwischen rief, daß niemand zu so einer Veranstaltung einen Pelz trage, antwortete Philip: "Nun ja, Sie wissen aber nie,  was die Leute darunter tragen."
28 Frage an Eltern von Schülern der Fir-Vale-Schule in Sheffield im Mai 2003: "Waren Sie hier in den schlechten alten Zeiten?"  Die Schule, die zuvor Earl Marshall hieß, hatte einen schlechten Ruf, bevor sie 1999 reformiert wurde und einen neuen Namen erhielt. Als zwei Frauen nickten,  fügte Philip hinzu: "Das ist der Grund, weshalb Sie nicht schreiben und lesen können."
29 "Ah, du hast den Brief geschrieben. Also kannst du schreiben? Haha! Gut gemacht."  Begrüßung des sichtlich nervösen 14 Jahre alten George Barlow bei einem Besuch des südenglischen Ortes Romford im März 2003. Der Junge hatte an die Königin  geschrieben und sie nach Romford eingeladen. Als sie die Einladung annahm, war er der Star  der Stadt.
30 "Wer steht hier unter Drogen? Er sieht aus, als würde er unter Drogen stehen."  Beim Besuch eines Clubs von Jugendlichen aus Bangladesch in London im Dezember 2002. Der angesprochene14 Jahre alte Shahin Ullah nannte den  Prinzen daraufhin unverschämt", "nicht  nett" und verlangte eine Entschuldigung.
31 "Die französische Küche im allgemeinen ist sehr gut, aber sie bekommen trotzdem kein anständiges ,English breakfast' hin." - Im Juli 2002 an Bord des Schiffs- Restaurants  "Il  Punto" auf dem Orwell-Fluß in Ipswich nach einem üppigen Frühstück mit Eiern mit  Speck, Lachs, Reis, Fisch,  Croissants und Pain au chocolat. Das Restaurant gehört dem Franzosen Regis Crepy.
32 "Sind Sie etwa Tamil Tigers?"  Frage an vier tamilische Hohepriester während des Besuchs des Hill-Murugan-Tempels in London im Juni 2002. Die Rebellen-organisation  "Tamil Tigers" kämpft im Norden und Osten Sri Lankas für einen unabhängigen Tamilenstaat. Einer der Priester antwortete:  "Nein wir sind Geistliche, wir haben nichts mit Gewalt zu tun.
33 Zu einem Rollstuhlfahrer: "Wie schnell fährt das Ding?"- "Ungefähr 3 mp/h, Sir"!
" Das ist schlecht, da können Sie ja gleich zu Fuß gehen...!"
   
© Goodlook promotions 2007-2017