Alte Griller-Weisheit: Wenn eine Diarrhoe dich plagt, hat wohl der Thermomix versagt ...

Also lieber gleich ran an den Grill / Schwenker ...
© by Opa Harry 2019
oder: was ist ein Frühling ohne Grillen**? 
Opa Harry' s Grillgedicht

Frühling  ist´s, die Vögel brüllen: " Heute ist es Zeit zum Grillen !"
  
Vater stimmt den Vögeln zu, beschließt ein Gartenfest im Nu.
  er packt den Grill gleich auf den Rasen,
  Onkel Erwin killt den Hasen.

Ist das Tier dann erst mal nackig,  geht es mit dem Grillen zackig -
  
jetzt wird es Stück für Stück verzehrtda es sich ja nicht mehr wehrt.

Dazu gibt´s leckere Salate, mit Nudeln, Eiern und Tomate.
  
Würstchen, Steak und Frikadelle,  frisch -nicht aus der Mikrowelle !

Die Männer hauen rein wie doll und saufen sich die Hucke voll.
  
Bierchen gibt es reich vom Fass, sonst macht das Ganze keinen Spaß.

Für die Kinder gibt es Wurst,  und reichlich Limo für den Durst.
  
Die Ami-Frikadellenschmieden  werden heut´ bewusst gemieden.

Opa kriegt ein Hasenbeinchen,  trinkt dazu ein lecker Weinchen
  
denn hat der Opa was zu knabbern, hört er endlich auf zu sabbern.



O
ma gönnt sich Himbeergeist, bis es sie vom Stühlchen reißt...-
nach 5 Gläsern wird sie locker, jetzt hält sie nichts mehr auf dem Hocker.

 
 Dann ruft sie noch ganz laut "Caramba" "und zeigt uns den  Geronten-Samba.  
 
 M
it Limo und Orangensaft
  hätte sie das nie geschafft...
 Dem Hund hat es beim Knochen kauen
  einen Zahn heraus gehauen, da hilft
  kein  Streicheln und kein Kraulen,  das
  bringt den stärksten  Hund zum Jaulen.

  Da nutzt kein Jammern und kein
  Schnaufen  bei Zahnweh ist der
Tag
  gelaufen... 

  So wird aus einem Mords-  Wauwau
   blitzschnell eine  "arme Sau".

  N
ur Onkel Heinz aus Bexbach* nölt, weil am Has´ das Maggi fehlt.

   Paul erzählt versaute Witze, darin ist er wirklich Spitze !
     und Thomas probt den Pavarotti - doch  reicht
es nur für Helmut Lotti
  Die Frauen essen Erdbeertorte, und reden furchtbar viele Worte,
      zeigen ihre schönen Kleider, die ihnen nicht mehr passen - leider!
      singen sich die Kehlen heiser, manche täten´s besser leiser -
  Opa liegt schon auf dem Rasen -  es war  wohl doch ein Wein zu viel,
     träumt noch von dem leck´ren Hasen,  und vom nächsten Fußballspiel.
     der Junior stöhnt, die Mutter motzt, weil er ihr in die Rosen kotzt.
     vielleicht hat ja sein Kindermagen das Erdbeereis nicht mehr vertragen
 Der Abend naht, die Sonne sinkt, die Gäste geh´n nach Hause,
    die Vögel haben ausgebrüllt,sie machen erst mal Pause,
 
 D
as Bier ist leer, die Gäste voll -  leer sind auch alle Teller,
     der Grill hat seinen Zweck erfüllt, er kommt jetzt in den Keller
    fast alle hatten ihren Spaß -  außer Schnuff- das war der Has´
   (
oder:alle freu´n sich, außer Schnuff- denn der ging ja beim Grillen druff..)


  Der Mond verschwindet und im Nu -    ist´s dunkel wie in einer Kuh.
   Die Eule macht das Beste draus - und fängt  sich schnell
noch eine Maus 
 
Ein Kälbchen ruft noch zaghaft "Muh."
  dann ist im Garten endlich Ruh !

** gemeint sind nicht die nervigen Viecher mit der eingebauten Stradivari,  sondern   der traditionelle,
    sommerliche Garvorgang für Fleisch- und Wurstwaren im Garten, im Saarland "Schwenken"
    genannt.

est.1949

* Bexbach im Saarland ist Heimat des General-Dilletanten und Master-Nörglers Heinz Becker, TV-Berühmtheit...
Das Saarland ist mit absoluter Mehrheit zur Maggi-Hauptstadt Deutschlands gewählt worden. Pro-Kopf-Verbrauch ca. 1 Liter/Jahr !
Übersicht

Gedicht als PDF laden