Herr, laß es Hirn regnen            



 

Heimatminister ist Königsdisziplin.      
Sagt Horst Seehofer - Hier eine Vorabverlautbarung ins Unreine, aufgeschnappt in der Kantine ..



Hauptmenu



Politik international


>Themen Inland

.
Tierisches
 Witze und Wolpertinger


gesagt ist gesagt...

.
Essen und Geniessen
.
Lebenshilfe
Tipps,
Intelliskop etc.
.
 
Opa Harry meint:
.
Autolobby und  Tierversuche


Tja, was macht ein Heimatminister ?                                                         Die neuen 10 Gebote Seehofer

Könige im Wandel der Zeit...


1) Ich werde erst einmal bundesweit    
     Jodelschulen  einrichten und den
     Kindern in  der Schule beibringen,
     woran man eine Kuh von einem
     Hund unterscheidet.

2) Bayerisch wird 2. Amtssprache
    in Deutschland

3) Schuhplatteln wird zum Geronten-
     Gesundheits
training erklärt, Kurse
     gibt es auf
Kassen-Rezept.


4)
Fluchen wird in Fahrschule  zwingend als Unterrichtsfach 
    eingeführt, auch praktisch geübt bei der Fahrstunde im Verkehr.
    Schließlich baut der Fahrer damit Aggressionen ab und beruhigt
    sich. Vorbild wird Turin. Wer dort einmal Auto gefahren ist, weiß,
    was ich meine und drückt alle bisher bekannten Schimpfwörter -
    Lexika in die Tonne. Fluchen ist dort fester Bestandteil des
    Unterrichts, macht ca. 20 des Volumens aus. Das Lexikon ist dick !


5) "Du Hirrrrrsch!" "Depp" und "Bazi"  werden als freundlicher Gruß 
      eingeführt und  aus
dem Katalog der Beleidigungen gestrichen.

6) Bier wird natürlich als Grundnahrungsmittel von jeder Steuer
    befreit und ist  als Medikament nach Verkehrsunfällen zwingend

    sofort mit dem Gegner zur Einnahme vorgeschrieben.

7)
München wird Bundeshauptstadt und alle werden katholisch.

8) Der Ministerpräsident erhält den Titel "Kini" (König),  

9) Tagesgruß wird  "Hollari-Dulliöh" bei der  Begrüßung und
     "G´schleich-Di !" bei der Verabschiedung.

10) Wer abends um 20 Uhr noch nüchtern ist, gilt als verdächtig
     des  Heimatverrats, wird  eingesperrt und abgefüllt, in Bayern mit
     Bier, in  Köln mit Kölsch, in Düsseldorf
mit Alt, also  Bierersatz. 
oans- zwoa -abg`suffa

"pfirdi !" (=mach´s gut) ist üblicheVerabschiedung bei  flüchtigen Begegnungen.